DER PFARRPLAN 2030

Nachdem bereits in den letzten Jahren eine stufenweise Reduzierung von Pfarrstellen, auch bei uns im Kirchenbezirk Mühlacker, erfolgt ist, steht nun der letzte Schritt dieses Prozesses, der sog. Pfarrplan 2030 an. Dieser wird im

kommenden Frühjahr in der Bezirkssynode abgestimmt und als Vorschlag an die Landessynode weitergeleitet werden,

welche im Herbst endgültig einen Beschluss fassen wird.

Liebe Gemeindeglieder, liebe Bürgerinnen und Bürger,
nachdem bereits in den letzten Jahren eine stufenweise Reduzierung von Pfarrstellen, auch bei uns im Kirchenbezirk
Mühlacker, erfolgt ist, steht nun der letzte Schritt dieses Prozesses, der sog. Pfarrplan 2030 an. Dieser wird im
kommenden Frühjahr in der Bezirkssynode abgestimmt und als Vorschlag an die Landessynode weitergeleitet werden,
welche im Herbst endgültig einen Beschluss fassen wird.
Hintergrund: Um 2030 gehen ca. 30% aller Pfarrer in den Ruhestand, weniger Seelsorger kommen nach. Zeitgleich
gehen die Zahlen der Kirchenmitglieder weiter zurück. Nach den Berechnungen werden es z.B. in Ölbronn-Kleinvillars
gegenüber derzeit 1088 Gemeindegliedern dann nur noch ca. 889 sein. Das bedeutet allerorts ein geringeres
Kirchensteueraufkommen zur Finanzierung der Gemeinden und ihrer Pfarrer.
Folge: Die Rahmenbedingungen für unseren Kirchenbezirk sehen vor, dass die momentane Stellenzahl um 5 reduziert
werden soll. Dann stehen noch 12 Vollzeitstellen als Pfarrer/Pfarrerin für alle Gemeinden zur Verfügung. Diese werden
je einem Ort bzw. Pfarrhaus zugeordnet. Um eine möglichst gerechte und gleichmäßige Versorgung der
Gemeindeglieder in der Fläche zu gewährleisten, soll der Bezirk ferner in eine „Region Nord“ und eine „Region Süd“
und diese wiederum in je 2 Distrikte eingeteilt werden.
Nach dem derzeitigen Plan wäre, realistisch betrachtet, auch die Stelle Ölbronn-Kleinvillars ab dem Ruhestand von
Pfarrer Tuschy von den Einsparungen betroffen. Dann würden uns andere Kolleg/innen gottesdienstlich, geschäftlich
und seelsorgerlich versorgen.
Wir Kirchengemeinderätinnen und -Räte haben uns bereits vehement für einen Erhalt der Stelle eingesetzt,
argumentiert, zahlreiche Gespräche geführt und werden dies auch künftig tun. Davon abgesehen ist momentan noch
vieles offen und noch nicht final beschlossen.
Als Gremium haben wir uns zum Ziel gesetzt, den Prozess weiterhin kritisch, aber auch konstruktiv zu begleiten, selbst
wenn uns manches nicht zusagen mag.
Lesen Sie gerne Ausführlicheres in der neuen Ausgabe unseres Gemeindebriefs, zu finden auch unter dem link im aktuellen Gemeindebrief.

Für den Kirchengemeinderat Ölbronn-Kleinvillars mit Pfarrer Tuschy,
Stefan Huschitt, 1. Vors.